10 Gründe für Capoeira

  1. Capoeira ist Gefühl. 
    Die Capoeira sieht man nicht nur, man spürt sie im Körper. Man spürt die Musik und die Bewegungen des Spielpartners. Man kann sich gewiss sein: Capoeira weckt alle Sinne in ihrer eigenen Art und Weise.
  2. Capoeira hält fit. 
    Kein Capoeirista kommt in den Verein und kann spielen wie die Capoeiristas auf Youtube. Man fängt immer bei sich an. Bei uns lernst du die Basis-Bewegungen, die die Capoeira ausmachen. Dazu gehören Kampfsport auf der einen und Akrobatik auf der anderen Seite. Muskeln und Koordination werden dabei gestärkt – gut für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Man lernt seinen Körper auf nie dagewesene Weise kennen – und hier sprechen wir nicht nur vom Muskelkater ;-)
  3. Capoeira macht stark. 
    Capoeiristas sind selbstbewusst und stehen füreinander ein. Sie gehen mutig und mit großem Selbstvertrauen in jedes Spiel. Das lernen sie bei der Capoeira. Deshalb ist die Capoeira auch für Kinder eine wunderbare Möglichkeit, ihr Selbstbewusstsein zu stärken.
  4. In der Capoeira liegt Musik.
    Ob musikalisch oder nicht, ob du ein Instrument spielst oder singen kannst. Das spielt bei der Capoeira keine Rolle. Jede Stimme und jeder Rhythmus findet hier seinen Platz
  5. Capoeira schärft die Sinne. 
    Capoeristas gehen mit wachem Auge ins Spiel und denken immer einen Schritt voraus. Sie üben im Zusammenspiel mit dem Partner oder der Partnerin den Blick für Position, Richtung und Finten. Und dabei sind wir immer auf der Hut in Erwartung des nächsten Angriffs. Das alles sind Fertigkeiten, die dir auch außerhalb des Capoeira-Lebens Orientierung geben.
  6. Capoeira ist verspielt.
    So kämpferisch das Capoeira-Spiel von außen auch aussieht. Ein schönes Spiel entsteht dort, wo Raum für gemeinsames Lachen bleibt. Provozieren, Übertreiben, Entschleunigen, Foppen, Rausnehmen, Tanzen, Fließen, Explodieren – für all das ist Platz im Capoeira-Spiel
  7. Capoeira ist Energie. 
    Eine tolle Erfahrung ist es, wenn man beim Spiel in der Roda, dem Capoeira-Kreis, spürt, wie die Energie der Instrumente, des Gesangs und des Klatschens in das eigene Spiel übergeht und es stärkt. Aber auch im Training oder im Spiel alleine kann diese Energie entstehen, der Moment, wenn du ganz bei der Bewegung bist.
  8. Capoeira ist eine Grenzerfahrung. 
    Niemand erwartet, dass man alle Bewegungen gleich gut kann. Jede/r macht das, was der eigene Bewegungsapparat zulässt. In unseren Trainings lernt man die Grenzen dessen kennen, was der Körper kann und das in jedem Zustand. Und das Schöne ist: Sehr oft kommt man über seine vermuteten Grenzen hinaus. Das ist eine ganz besondere Erfahrung – Glücksgefühle garantiert!
  9. Capoeira bedeutet Zusammenhalt. 
    Wir sind nicht nur vereinsübergreifend miteinander verbunden, sondern auch über die Kontinente hinaus. Dabei spielt es keine Rolle, woher man kommt oder wer man ist - in der Capoeira sind alle gleich.
  10. Capoeira ist ein Lebensgefühl. 
    Die Capoeira hat ihren Ursprung in Brasilien und gehört dort als Nationalsport zum Kulturgut. Durch ihre Vielseitigkeit und Wandelbarkeit lehrt die Capoeira vieles über den Sportbereich hinaus. Wer einmal in die Capoeira einsteigt, für den ist sie überall, auch außerhalb des Trainingsraums. Den Überblick behalten, gute Reflexe haben, Rhythmus im Alltag wahrnehmen, selbstbewusst durchs Leben gehen, kooperativ agieren.
 
Na, bist du bereit für dein neues Lebensgefühl?

 

Zurück zur Übersicht.